Schießbrillen

Die Schießbrille ist eines unserer Steckenpferde. Ernst Wohlfart und Christian Lanzinger haben nicht nur die Kompetenz den Schützen mit der richtigen Optik zu versorgen. Die zwei sind selbst aktive und begeisterte Sportschützen und wissen somit ganz genau um die Anforderungen, was der Sportschütze benötigt. Beide gehen dem Schießsport in mehreren verschiedenen Disziplinen nach. Egal ob Luft, Klein- oder Großkaliber, ob statisch oder dynamische Disziplin, lassen sie sich beraten.

Sportschützen Ernst Wohlfart und Christian Lanzinger.

Warum überhaupt Schießbrille?
Den Schießsport übt man in einer Position aus, die nichts mit unserer alltäglichen Körperhaltung gemeinsam hat. Die spezielle Position, die man im „Anschlag“ einnimmt lässt uns schief durch unsere Brille schauen. Anders als beim alltäglichen Blick geradeaus. Hieraus resultiert eine andere Stärke als in der Alltagsbrille.

Ein Grund warum es für uns wichtig ist, das wir eben genau in dieser Position die Sehanalyse für den Schützen durchführen.

Sportschütze mit normaler Brille und mit Schießbrille

Je nach Visierung kann es auch sein, dass hierdurch eine andere Glasstärke benötigt wird. Ein Beispiel hierfür ist die Luftpistole. Der Fokus beim Visieren soll auf dem „Korn“ gehalten werden. Unser Auge muss somit ständig den Fokus in der Nähe halten. Für diesen Abstand des Korns messen wir ihre Schießbrille ein. Aus diesem Grund kann es sein, dass Kunden, die im Alltag keine brauchen, zum Schießen eine Brille benötigen.

brillenwohlfart_header_schiessbrillen_04